PäKo 2019: Herzensbildung- auf die Beziehung kommt es an!

Pädagogischer Kongress 2019

Egal ob in KiTa, Schule und Jugendarbeit oder Sozialer Arbeit: in der Arbeit mit Menschen steht die persönliche Beziehung im Mittelpunkt. Darum greift der 4. Pädagogische Kongress dieses Thema mit Vortrag und Workshops aus unterschiedlichen Blickwinkeln auf. Der Pädagogische Kongress bietet eine Plattform für Begegnung und Vernetzung über die Professionen hinweg. Eingeladen sind Pädagogische Fachkräfte aus allen Bereichen ebenso wie ehrenamtlich Engagierte und alle Interessierten. Der Hauptvortrag am Vormittag wird gestaltet von Charmaine Liebertz (Autorin und Institutsleiterin "Gesellschaft für Ganzheitliches Lernen e.V.", Köln). Danach vertiefen weitere Referent*innen das Thema in ihren Workshops, darunter Günther Anfang vom Medienzentrum München, Anneliese Maisel-Hauenstein (Marte Meo), Marion Hilger von Elternchance und das Clownpaar Clownine und Nikolosi.

Das erwartet Sie beim Kongress

Kreativ-Einführung

"Mein Herz, dein Herz - die Freude einen gemeinsamen Rhythmus zu finden"

Susanne Bloss und Sonja Welter, Mutwelten-Theater, München

 

Bildung = Bindung - Im Mittelpunkt des Lernens steht der ganze Mensch!

Wissensvermittlung und emotionale Bindung - also Denken und Fühlen - bilden eine Einheit. Nachhaltiges Lernen entwickelt sich durch optimale Bindung. Pädagogoik ist daher immer Bindungspädagogik und Pädagog*innen sind überall vor allem Menschenbildner. Dr. Charmaine Liebertz, Erziehungswissenschaftlerin, wiss. Mitarbeiterin der Uni Köln, Autorin, Lehrerin, Leiterin der Gesellschaft für ganzheitliches Lernen e.V., Köln

Herzensbildung - Die Kraft der Dankbarkeit

Gelebte Herzensbildung findet im täglichen Leben statt. Die Kraft der kleinen Schritte ist dabei von unschätzbarem Wert.  Hauptsächlich geht es darum, die eigenen Gedanken zu überprüfen, falsche und schädliche Gedanken zu minimalisieren und durch positive, hilfreiche zu ersetzen. Nehmen wir die positiven Dinge im Leben oft für zu selbstverständlich hin und übersehen was gut und schön ist? In der Glücksforschung kam man zur Erkenntnis, dass vor allem Menschen glücklich sind, die das Schöne in ihrem Leben bewusst sehen und sich immer wieder das vor Augen führen. Im Workshop erhalten Sie Impulse und Anregungen zur Herzensbildung im Bereich der Dankbarkeit, welche direkt im Alltag anwendbar sind.
Bettina Twelmeyer, Erzieherin, Systemische Eltern- und Erziehungsberatung, Meditation, Persönlichkeitsentfaltung

Marte Meo - etwas aus eigener Kraft erreichen

Die Marte Meo-Methode unterstützt die Entwicklung von Kindern, Jugendlichen oder Menschen mit Beeinträchtigungen. Mit einfachen Worten und Videoaufnahmen werden Eltern und Erzieher*innen unterstützt, gelingende Interaktionen hervor zu bringen, die entwicklungsfördernd wirken. Anneliese Maisel-Hauenstein, Dipl. Soz.Päd. (FH), Marte Meo therapist international, Fachakademie für Sozialpädagogik Nürnberg

Wie sozial sind eigentlich diese (Medien-)Beziehungen?

Die Nutzung der Medien ist durchaus umstritten. So werden sie zum einen verdammt, da sie unsere realen Beziehungen behindern oder aber auch als Möglichkeit gesehen, sich mit Gleichgesinnten auf der ganzen Welt zu treffen. Im Workshop setzen wir uns mit dieser Frage und der Auswirkung auf die pädagogische Arbeit in Form von kurzen Pro- und Contra-Clips auseinander. Die Methoden sind in Ihre berufliche Praxis übertragbar. Günther Anfang, JFF - Institut für Medienpädagogik, Leiter des Medienzentrums München

Von Mensch zu Mensch - Eltern stärken und begleiten

Familie ist der zentrale Ort der frühen Bildung und Förderung von Kindern. Eltern sind dabei in vielfacher Hinsicht gefordert - sie zu stärken und zu begleiten ist die Aufgabe der Elternbegleiter*in. Erleben Sie beim Kennenlernen und Ausprobieren der dialogischen Haltung und der praktischen Methoden, wie Herzensbrücken von Mensch zu Mensch gebaut werden können! Marion Hilger, Erwachsenenbildnerin, Referentin für Familienbildung im Bildungswerk Rosenheim

Frei-Raum für Humor und Lachen

Humor kann bunt und laut, still und feinsinnig sein. Immer ist er lebensbejahend und vermittelt eine heitere Gelassenheit. Clown- und Improvisationstechniken sensibilisieren für die Komik des Moments. Sie entdecken ihre eigenen Humorressourcen und bekommen Impulse humorvolle Elemente in Ihre tägliche Arbeit einzubauen. Erika Birner-Hintermaier, Pädagogin, Clownin, Berufsfachschule für Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege Erding Nikolaus Hintermaier, Diplom Theologe, Kath. Bildungswerk Erding

Fußspalte 1
Fußspalte 2
Fußspalte 3

Zertifiziert nach dem QualitätsEntwicklungsSystem mit Zertifizierung (QES-T) der katholischen Erwachsenenbildung in Bayern